Zur Aufrechterhaltung der  Gesundheit der Tiere wird der Bestand jedes Jahr auf BHV-1 (Bovines Herpesvirus Typ 1) und BVD (Bovinen Virusdiarrhoe-Virus) untersucht, indem durch den Tierarzt von jedem Tier Blutproben entnommen und untersucht werden. Zudem werden regelmäßig Behandlungen gegen Endo- und Ektoparasiten vorgenommen. Seit dem 01.01.2011 müssen alle Kälber mittels einer Gewebeprobe, die mit Hilfe einer Ohrstanze, die sich in der Ohrmarke befindet oder durch eine Blutuntersuchung  auf BVD untersucht werden.

Seit mehreren Jahren gilt  unser Bestand als BHV-1 und BVD-frei.

Des Weiteren  unterzieht sich  der gesamte Milchkuhbestand  alle 3 Monate einer Klauenbehandlung,  um übermäßiges Klauenwachstum und andere  Klauenerkrankungen zu verhindern.