Schon gleich nach der Geburt, beginnt die Vorbereitung, aus dem Kalb eine gesunde, langlebige und hochleistungsfähige Milchkuh zu machen. Das bedeutet, dass von Beginn der Geburt bis hin zur Besamung und schließlich bis zur Abkalbung, ein intensives Management benötigt wird.

Unsere Kälber werden bis zu 14 Tage in einzelnen Kälberiglus gehalten. Damit wird der Infektionsdruck  auf die neugeborenen Kälber reduziert und die Übertragung von anderen Krankheiten verhindert.

Ab der 3. Woche werden die Kälber dann in Gruppeniglus a 12 Tieren bis zur 12. Woche gehalten. Dort werden sie zusätzlich zur Milchtränke, noch mit Heu und Kraftfutter versorgt. Das Tränken der Kälber erfolgt zweimal täglich, mit Vollmilch (Kuhmilch).

Nach der 12. Woche werden die Kälber in Gruppenbuchten zu je 24 Tieren umgestallt. Von nun an werden sie mit einer bedarfs – und altersgerechten totalen Mischration (TMR) aus Mais, Anwelksilage und Kraftfutter versorgt.

Mit ca. 6 Monaten erfolgt die Umstallung in größere, altersgerechte Gruppen, mit der Möglichkeit des Auslaufs auf stallnahe Weiden oder Ausläufe.

Mit ca. 17 Monaten und einem Gewicht von rund 400 kg werden die Färsen mit Hilfe eines Deckbullen belegt. Daraus ergibt sich ein Erstkalbealter von 26 Monaten.

Nach Feststellung der Trächtigkeit werden die Färsen von April bis Oktober auf der Weide und im Winter im Tiefstreustall mit den Trockenstehern zusammen gehalten. 

Kurz vor dem Abkalben werden die Färsen in einer gesonderten Gruppe  im Tiefstreustall gehalten, in dem die ständige Tierkontrolle gewährleitstet ist.


 
Ziele unserer Färsenaufzucht sind:
 

  •           gesunde, fruchtbare und leitungsfähige Milchkühe zu erhalten
  •           Erstbesamungsalter von 17 Monaten
  •           Erstkalbealter von 26 Monaten